John Sinclair Special Nr. 18

John Sinclair Special Nr. 18


Das am 01.06.2004 erschienene John Sinclair Special Nr. 18 enthielt folgende Romane:

John Sinclair Nr. 796: Larissas blutiger Weg
(Erstauflage mit Rezension)


Chiefinspector Tanner untersucht drei Morde, deren Spur in ein Bordell namens Moskau führt. Hier wird das Verlangen der britischen Männern nach russischen Mädchen befriedigt, auch wenn diese nicht immer freiwillig dort arbeiten. Es scheint, dass die junge Larissa etwas mit den Toten zu tun hat, auch wenn Tanner das nicht nachweisen kann. Er bittet John und Suko um Hilfe, weil diese in der Szene nicht so bekannt sind. John gibt sich als Kunde aus und begleitet Larissa in ihre Wohnung. Hier will die junge Russin John mit einem Rasiermesser töten. Der Geisterjäger spürt, dass etwas Diabolisches von ihr ausgeht, außerdem fürchtet sie sich vor seinem Kreuz. Er weiß nicht, dass Larissa vor ihrer Ausreise aus Russland das Blut der Hexe Mamutschka getrunken hat und noch immer unter dem Schutz der Alten steht, die dann Selbstmord begangen hat. Larissa flieht vor Johns Kreuz in den Club, wo sie ihren Zuhälter Valentin tötet und dann mit unbekanntem Ziel davonfährt.


Sonderteil (S. 62 - 68)
Wettbewerb: Werde ein BASTEI-Autor!
Kurzgeschichte ‚Die Reise nach Borderville' von Valentin Olbrich
Originaltitelbilder der Romane John Sinclair 796 ‚Larissas blutiger Weg' und Damona King 12 ‚Das Druidenschloß'
Besonderheit: Auf dem Cover des Bandes steht in der Markette: "Der komplette Zweiteiler". Dies stimmte für die letzte Ausgabe des JS-Special.

Damona King Nr. 12: Das Druidenschloss
von Robert Lamont
(Erstauflage mit Rezension)

Mike Hunter erstarrte. Abrupt blieb er stehen, seine braunen Augen verengten sich zu schmalen Schlitzen. Das eckige Kinn schien noch weiter vorzuspringen und verlieh seinem Gesicht einen stählernen Ausdruck. Langsam wandte er den Kopf. Das Geräusch wiederholte sich, und jetzt erkannte Hunter auch, wodurch es ausgelöst worden war. Eine der alten Rüstungen, die in der großen Eingangshalle von King's Castle standen, hatte sich bewegt! Mike Hunter straffte sich. Ein dünnes Lächeln spielte um seine Lippen. Da musste jemand in die Rüstung gestiegen sein…
Doch im nächsten Moment warf er diese Vermutung wieder über Bord. Fahles blaues Licht drang aus dem zugeklappten Visier hervor, strahlte durch die dünnen Sehschlitze. Es war, als brenne jemand im Innern der Rüstung eine Magnesiumfackel ab. Der Lichtschein wurde intensiver, brach jetzt aus jedem Gelenk hervor. Das war schon kein Scherz mehr, das war grober Unfug! Mike setzte sich in Bewegung, um der Sache näher auf den Grund zu gehen. Im gleichen Moment schmolz die Rüstung blitzschnell zusammen und breitete sich als glutflüssige Stahllache auf dem Boden aus…
Und in dem glühenden Metall sah Mike ein Gesicht - das Gesicht eines uralten Mannes, hassverzehrt und Grausamkeit verstrahlend…